Blogbeitrag

15 | 04 | 2013

Der alltägliche Deutsche Bahn-Wahnsinn – Episode 1

Geschrieben von um 23:47 Uhr

Eben am Hauptbahnhof in Münster:

Im Reisezentrum möchte ich ein Ticket von Münster nach Düsseldorf buchen. Da ich über eine BahnCard 25 und ein Abo-Ticket 2000 des VRR verfüge und es bereits kurz vor 19 Uhr ist, möchte ich diese beiden Vergünstigungen in Anspruch nehmen.

Der Regionalexpress RE 10230, der Münster um 19.12 Uhr verlassen soll, ist für mich ideal, da ich ihn innerhalb des gesamten Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) nach 19 Uhr ohne Zusatzkosten nutzen kann.

Ich bitte also die Dame vom DB-Service, mir ein Ticket bis zur Grenze des VRR (Haltern am See) unter Berücksichtigung der BahnCard 25 auszustellen.

Das ginge nicht, wird mir beschieden, denn das sei ja ebenfalls ein Verbundtarif (der VGM -Verkehrsgemeinschaft Münsterland), bei dem die BahnCard nicht gelte und der 11,30 € koste.

Aber halt, ich bin ja nicht unerfahren im Umgang mit dem Tarifterror der Deutschen Bahn:

Ich bitte also um ein Ticket von Münster Hbf. nach Marl-Sinsen (innerhalb des VRR), also eine Haltestelle weiter und damit verbundübergreifend.

Das Ticket kostet nun 9,60 €!

Moment? Ich muss also eine längere Strecke buchen um den günstigsten Tarif zu bekommen?!

Ergänzendes Detail dieses Irrsinns

Obwohl ich an einem DB-Bahnhof in einen DB-Zug einsteige, der auf DB-Gleisen rollt und in dem ich von DB-Mitarbeitern kontrolliert werde und an dessen Ziel mein Fuß als erstes wieder DB-Bahnsteige berührt, hätte ich das Ticket für diese Fahrt nicht auf Bahn.de oder über die DB-App buchen können.

Serviceweltmeisterschaft!

Ich frage mich nur, wie diesen Wahnwitz ausländischen Besuchern, Gelegenheitsbahnfahrern oder (vom PKW) Umsteigewilligen erklären soll?!

Share

Beitragsdetails

Tags » , «

gravatar

Kategorie » Bedauernswert, Beklagenswert, Tadelnswert, Verdammenswert, Wieso, weshalb, warum ...? «

Trackback: Trackback-URL |  Kommentar-Feed: RSS 2.0 | 326 Worte

Kommentare und Pings sind geschlossen.

Kommentare: 2

  1. 1

    Ralf Neuhäuser 16.04.2013 um 10:23 Uhr

    Ich biete dem DB-Vorstand jederzeit eine Wette an:
    Ich stelle eine Woche lang Aufgaben, den günstigsten Tarif unter von mir bestimmten Vorgaben für verschiedene Strecken/Situationen zu finden.

    Gelingt es den D̶a̶m̶e̶n̶ ̶u̶n̶d̶ Herren** ohne fremde Hilfe zu 100 Prozent, schreibe ich nie wieder schlecht über die Deutsche Bahn.
    Gelingt das nicht, bekomme ich lebenslang eine BC 100 für mich und eine Begleitung.

    Ich garantiere, sie werden schon an der ersten Aufgabe kläglich scheitern!

    ** http://www.deutschebahn.com/de/konzern/konzernprofil/vorstand/