Über Phainesthai

Phainesthai (φαίνεσθαι) ist (alt-)griechisch und heißt „sich zeigen“ bzw. „erscheinen“.

Was könnte besser beschreiben, was man mit seiner Präsenz im Internet bezweckt?

Das Motto des Untertitels „Nec spe, nec metu.“ ist von einer faszinierenden Person, Peter Berling (Wikipedia), geliehen, ist lateinisch und bedeutet „Weder Hoffnung, noch Furcht“.

Phainesthai ist ein privates, persönliches Blog über Themen, die ich, Ralf Neuhäuser, für „-wert“ erachte, zu erwähnen, empfehlen, besprechen, diskutieren, kritisieren …

Die fachthematischen Aspekte meiner Selbstständigkeit als Web Entwickler und Berater stelle ich Euch/Ihnen auf meiner Unternehmensseite TagWerk // Netzgenese und dem angeschlossenen Blog vor, die allerdings, getreu dem Motto „Schuster hat die schlechtesten Leisten“, noch in Arbeit sind.

Share