Blogbeitrag

09 | 01 | 2009

Qype: Wassersportzentrum „Alte Feuerwache“ in Brandenburg

Geschrieben von um 19:23 Uhr

Brandenburg

5 Tage segeln auf der Havel, dem Breitlingsee und den Beetzseen rund um Brandenburg mit der „Tessi“, einem 15er Jollenkreuzer aus Mahagoni von 1962, waren ein wirklich schönes, naturnahes Abenteuer. Der kleine Kreuzer, Helmers bietet auch verschiedene größere an, ist führerscheinfrei und wg. seiner Breite recht gutmütig, also auch für Segelanfänger geeignet.
Ganz ohne Segelerfahrung loszuschippern, ist dennoch nicht ratsam.

Da es außerdem wg. der Havelbrücken notwendig ist, öfter mal den Mast zu legen und nicht alle Boote über eine entsprechende Hilfsvorrichtung verfügen, sollte man schon besser zu zweit unterwegs sein, denn in Handarbeit ist einer allein mit dieser Aufgabe schnell überfordert.

Auf dem Gelände der „Alten Feuerwache“ unterhält Bernd Helmers eine Werft für diese betagten Schönheiten, die dort restauriert und instand gehalten werden. Ein Seitenkanal der Havel mitten in Brandenburg dient als Marina. Eine Erweiterung zu einem richtigen Hafenbecken und der Ausbau der Wache zu einer Seglerunterkunft ist in Planung.

Das ist allerdings auch nötig, denn viel Komfort bietet das Wassersportzentrum nicht. Selbst eine Dusche sucht man dort im Moment vergeblich. Das bedeutet, dass die Werft nur als Start- und Zielpunkt eines Törns taugt, nicht aber um sie als „Residenz“ für Sternfahrten zu nutzen.

Die umfangreiche Website, die mit europäischen Mitteln finanziert wurde, was für die Einzigartigkeit dieses Projektes spricht, bietet alle nötigen Informationen zu den Booten, den Charterbedingungen und -kosten, den Verhaltensregeln auf den Gewässern, möglichen Törns und der Umgebung rund um Brandenburg inkl. entsprechender Karten.

Die Boote sind vollständig ausgerüstet, so dass man nur seinen Schlafsack, seine persönliche Ausrüstung und, sofern man mit sich mit Hilfe des vorhandenen Spirituskochers selbst versorgen möchte (was ganz vorzüglich funktioniert), ausreichende Lebensmittel mitbringen muss.

Wenn man sich nicht scheut, morgens auch mal die Bilge leerzuschöpfen – eine Lenzpumpe haben zumindest die kleinen Kreuzer nicht, ist so ein Törn ein großes Vergnügen.

Mein Beitrag zu Wassersportzentrum „Alte Feuerwache“ – Ich bin RalfNeuhaeuser – auf Qype

Share

Beitragsdetails

Tags » , , , , , , «

gravatar

Kategorie » Heimatlos «

Trackback: Trackback-URL |  Kommentar-Feed: RSS 2.0 | 395 Worte

Kommentare und Pings sind geschlossen.